02.03.2018

Britisches oder Amerikanisches Englisch – in welches soll denn nun übersetzt werden?

Sie möchten Ihre Website auf Englisch übersetzen? Sollen auch Ihre Broschüren, Produktkataloge oder die Bedienungsanleitungen ins Englische übersetzt werden? Britisches Englisch oder amerikanisches Englisch? Was soll nun verwendet werden?

 


Bild: Designed by Freepik

Muss man beim Übersetzen wirklich zwischen britischem und amerikanischem Englisch unterscheiden?

Heutzutage wird Englisch in allen Teilen der Welt gesprochen und hat großen Einfluss im Geschäftsleben. Englisch wird häufig auch als gemeinsames Verständigungsmittel für Sprecher unterschiedlicher, nicht-englischer Sprachen genutzt.

Die beiden wichtigsten Varianten der englischen Sprache sind das britische Englisch, sozusagen das Englisch aus dem Mutterland dieser Sprache, das für die gesamten Commonwealth-Staaten gilt, und das amerikanische Englisch, das überwiegend in Nordamerika und Teilen Asiens verbreitet ist.

Beide Varianten haben sich unabhängig voneinander weiterentwickelt und regionale Unterschiede und Eigenheiten hervorgebracht, die bei Fachübersetzungen ins Englische zu beachten sind, insbesondere, wenn Übersetzungen ins Britisch-Englische oder Amerikanisch-Englische ausdrücklich angefordert werden.

 

Welche Unterschiede zwischen britischem und amerikanischem Englisch sind bei Fachübersetzungen zu beachten?

Rechtschreibung:

Die deutlichsten sprachlichen Unterschiede (neben der unterschiedlichen Aussprache und verschiedenen Akzenten) sind in der Rechtschreibung zu finden:

  • So wird im amerikanischen Englisch (AE) oftmals das „u“ in Wörtern, die im britischen Englisch (BE) auf „our“ enden, weggelassen, wie z. B. colour (BE) – color (AE) für „Farbe“ oder labour (BE) – labor (AE) für „Arbeit“.
  • Ein weiteres typisches Beispiel ist die Schreibweise von Wörtern, die im BE auf „-sation“ enden. Im AE wird das „s“ zum „z“, die Endung lautet also „-zation“, wie z. B. organisation (BE) – organization (AE).
  • Das Gleiche gilt für Wörter, die im BE auf „-ise“ enden, auch hier wird das „s“ zum „z“, wie z. B. organise (BE) – organize (AE).
  • Außerdem werden bei Wörtern, die im BE auf „re“ enden, die beiden Buchstaben vertauscht, so dass aus einem britischen „centre“ ein amerikanisches „center“ wird.

Diese unterschiedlichen Schreibweisen sind nur bei der Fachübersetzung zu beachten, beim mündlichen Dolmetschen hört man diese Unterschiede kaum.

Wortschatz:

Allerdings haben sich auch im Laufe der Zeit unterschiedliche Bezeichnungen für dieselben Begriffe herausgebildet. Zur Verdeutlichung hier ein paar zufällig ausgewählte Beispiele unterschiedlicher Benennungen für ein und dieselben Begriffe:

 

British English

American English

Deutsche Übersetzung

autumn fall Herbst
colour color Farbe
film movie Film
flat apartment Wohnung
holiday vacation Urlaub, Ferien
indicator turn signal Blinker (am Fahrzeug)
labelling labeling Beschilderung
lift elevator Fahrstuhl
litres liters Liter
mobile phone cell phone, cellular phone Handy
on enquiry on inquiry auf Anfrage
postcode zip code Postleitzahl
programme program Programm
tyres tires Reifen
underground, tube subway U-Bahn
vice vise Schraubstock

 

Diese Tabelle könnte noch um viele andere Begriffe ergänzt werden, die eine unterschiedliche Entwicklung der beiden Sprachrichtungen in allen Bereichen des Lebens belegen. Unser mehrsprachiges technisches Online-Wörterbuch Dictindustry bietet zahlreiche Beispiele.

 

Grammatik

Auch bei der Grammatik gibt es geringfügige Unterschiede, so ist zum Beispiel der Gebrauch der Zeitformen im amerikanischen Englisch nicht ganz so strikt wie im britischen Englisch. Wo im britischen Englisch die Zeitform Present Perfect vorgeschrieben ist, können die Amerikaner auch Simple Past verwenden.

Darüber hinaus gibt es noch Unterschiede bei der Verwendung der Verben für Besitz (have und have got), wobei im britischen Englisch im Allgemeinen „have got“ bevorzugt wird.

Diese unterschiedlichen Sprachvarianten führen nun nicht gerade zu Verständigungsschwierigkeiten, was man von der Schreibweise des Datums nicht behaupten kann. Hier kann es zu gewaltigen Verständigungsproblemen kommen, wenn nicht klar ist, welche Schreibweise des Datums verwendet wird. So ist der 12. Mai 2018 im britischen Englisch 12/05/2018, im amerikanischen Englisch allerdings 05/12/2018, wodurch schon mal eine Verabredung ungewollt platzen kann.

 

Soll man nun die Firmendokumentation ins britische oder amerikanische Englisch übersetzen lassen?

Da wir nunmehr festgestellt haben, dass es zum Teil erhebliche Unterschiede zwischen den beiden Sprachvarianten gibt, ist es doch nicht ganz abwegig, bei der Beauftragung einer Deutsch-Englisch Fachübersetzung festzulegen, ob ins britische oder amerikanische Englisch übersetzt werden soll. Das gilt insbesondere dann, wenn man genau weiß, in welche Region die Übersetzung gehen soll bzw. wer die Zielgruppe ist.

Generell kann man sagen, dass bei technischen Übersetzungen für Länder des Commonwealth eher die britische Variante und für den amerikanischen und asiatischen Markt die amerikanische Variante angebracht ist. Wenn die technische Übersetzung für kein bestimmtes Land oder keine einzelne Region bestimmt ist, ist man mit dem amerikanischen Englisch oft besser aufgestellt.

Eine englische Übersetzung sollte Ihrer Zielgruppe nicht aufgrund untypischer Schreibweise, ungewohnten Formulierungen oder unterschiedlichem Vokabular auffallen. Bei einer Übersetzung ins Englische ist es sehr wichtig, dass Ihre Zielgruppe stets im Mittelpunkt steht und die Übersetzung auf sie individuell zugeschnitten ist, um ein gutes Bild von Ihrem Unternehmen und Ihren Produkten und Dienstleistungen abzugeben.

 

Ihr Techni-Translate-Team

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.