15.09.2017

Professionelle Übersetzungsdienstleistungen kommen heutzutage nicht mehr ohne moderne und effiziente Hilfsmittel aus. Zu den häufig eingesetzten technischen Hilfsmitteln gehören die sogenannten Translation-Memory-Systeme oder Translation Memorys, ein Speicher oder Archiv früherer Übersetzungen, auf die schnell zugegriffen werden kann.

 

Was ist ein Translation Memory (TM) und wie kann es die Arbeit des Übersetzers unterstützen?

In der heutigen Zeit ist der Begriff der „Digitalisierung“ in aller Munde. So macht dieser Trend auch vor dem Übersetzer nicht Halt. Das Bild des Übersetzers, der im stillen Kämmerlein allein vor sich hin übersetzt, ist längst überholt. Genügten vor rund 30 Jahren noch eine Schreibmaschine und viele Wörterbücher als Handwerkszeug des Übersetzers, muss der Übersetzer heute die moderne Computertechnik nutzen, um schneller, effizienter und mit gleichbleibend hoher Qualität zu arbeiten.

Zu den Werkzeugen des Übersetzers gehören auch spezielle CAT-Tools unterschiedlicher Anbieter, die aber im Grunde genommen alle nach dem gleichen Prinzip funktionieren. Beim Übersetzen eines Textes, z. B. einer Bedienungsanleitung, werden die Übersetzungssegmente, das kann ein Satz, eine Wortgruppe oder eine Phrase sein, automatisch in einer Datenbank gespeichert. Gerade bei technischen Fachübersetzungen ist es häufig der Fall, dass sich solche Segmente so oder so ähnlich wiederholen.

Nun kommt das Translation Memory, der Speicher der bereits übersetzten Segmente ins Spiel. Das CAT-Tool schlägt dem Übersetzer das bereits schon einmal übersetzte Segment aus der Datenbank als Übersetzung vor. Dabei wird sogar angezeigt, ob es sich um eine 100%ige Übereinstimmung handelt und der Satz so wieder übernommen werden kann, oder ob es Abweichungen gibt, und welche das sind, die neu übersetzt werden müssen.

 

Ein Beispiel zur Veranschaulichung:

In einer technischen Übersetzung kommt z. B. der Satz „Tragen Sie einen leichten Schmierfilm auf und setzen Sie die O-Ringe in die Nuten ein.“ Dieser Satz wird zusammen mit seiner entsprechenden Übersetzung im Translation Memory (zusammen mit weiteren Angaben wie z. B. Name des Übersetzers, Datum, Projektname) gespeichert.

Kommt an einer anderen Stelle des Textes der Satz genauso noch einmal vor, schlägt das Translation Memory die fertige Übersetzung vor, die der Übersetzer so übernehmen kann.

Lautet der Satz an anderer Stelle aber „Tragen Sie Schmiermittel auf und setzen Sie die O-Ringe ein.“, erkennt das Translation Memory die Ähnlichkeit zum vorher übersetzten Satz und schlägt auch diese Übersetzung vor, allerdings wird angezeigt, welche Unterschiede es zum vorherigen Satz gibt und wo der Übersetzer neu bearbeiten muss.

 

 

Und das gilt nicht nur für das eine Dokument, das zu übersetzen ist, sondern auch für alle zukünftigen Übersetzungen anderer Texte, bei denen das Translation Memory eingesetzt werden kann.

 

Welche Vorteile hat das Translation Memory für den Übersetzer?

Der Nutzen für den Übersetzer liegt auf der Hand. Zu Beginn der Arbeit mit dem Translation Memory muss die Datenbank natürlich erst einmal gefüllt werden. Aber mit jedem erledigten Auftrag wächst die Datenbank, die dann für neue Übersetzungen zur Verfügung steht. Hat man häufig ähnlich geartete Dokumente zu übersetzen, wie Bedienungsanleitungen oder Vertragstexte, dann wird man schon recht bald merken, dass nicht mehr alle Segmente neu übersetzt werden müssen, sondern man Vorschläge aus dem Translation Memory bekommt. Somit kann ein Übersetzer schneller arbeiten.

Außerdem kann der Übersetzer die Qualität seiner Arbeit verbessern. Die fertige Übersetzung wird einheitlicher, die Formulierungen im gesamten Dokument konsistenter, Fehler werden vermieden.

 

Welche Vorteile ergeben sich für den Kunden?

Die Qualität ist hier ein großer Pluspunkt:

Wird die Übersetzung der Dokumente eines Unternehmens, auch zu unterschiedlichen Zeiten, beim Übersetzungsbüro Techni-Translate in Auftrag gegeben, kann mit Hilfe des bestehenden Translation Memory, das bei Techni-Translate ständig erweitert und gepflegt wird, sichergestellt werden, dass die Übersetzung einheitlich und konsistent bleibt, auch wenn mehrere Übersetzer daran arbeiten.

 

Auch die Kostenfrage spielt hier eine nicht unbedeutende Rolle:

Bei der Angebotserstellung kann das Übersetzungsbüro Techni-Translate mit Hilfe des für diesen Kunden angelegten Translation Memory den zu übersetzenden Text analysieren und feststellen, ob sich Übersetzungssegmente wiederholen, die dann nicht berechnet werden.

Diese Segmente sind nicht nur Text-Wiederholungen (100%-Übereinstimmung) innerhalb der analysierten Dokumenten, sondern auch Wiederholungen mit alten Übersetzungen im TM (Translation Memory).

Die Teil-Übereinstimmungen zu vorhandenen Übersetzungen werden auch erkannt und entsprechend mit einem niedrigeren Faktor als der Preis einer Neuübersetzung berechnet.

So kann sich unter Umständen je nach Text eine deutliche Kostenersparnis für den Kunden ergeben.

 

Schnelle Lieferung:

Der Übersetzer kann effizienter, schneller und mit gleichbleibend hoher Qualität arbeiten. Die Text-Wiederholungen aus dem TM erleichtern die Arbeit des Übersetzers immens, die in unterschiedlichen Zeitabständen beauftragten Dokumentationen bleiben konsistent und werden schnell geliefert!

 

Gibt es auch Nachteile?

Das CAT-Tool vergleicht „nur“ die neu zu übersetzenden Segmente mit den bereits übersetzten, abgespeicherten Segmenten im Translation Memory. Der Sinn und Kontext, oder auch mögliche fehlerhafte Übersetzungen, können nicht erkannt werden.

Es werden Vorschläge zur Unterstützung des Übersetzers gemacht. Der fachkundige Übersetzer ist aber derjenige, der entscheidet und die linguistischen oder stilistischen Feinheiten erkennt und berücksichtigt, um so zu einer fehlerfreien und qualitativ hochwertigen Übersetzung zu gelangen.

Bei einigen Textarten, wie z. B. literarische Texte oder Werbetexte, ist ein Translation-Memory-System eher hinderlich, da es hier auf die Phantasie und Kreativität des Übersetzers ankommt.

 

Ihr Techni-Translate Übersetzungsbüro

 

17.03.2017

Wie der Name schon vermuten lässt, geht es bei der „Fachübersetzung“ um eine professionelle Übersetzung technischer oder wissenschaftlicher Texte durch Fachübersetzer oder Ingenieure, die neben ihrer übersetzerischen Kompetenz zudem die notwendige Expertise und jahrelange Erfahrung in einem spezifischen Fachgebiet aufweisen.

 

Fachübersetzung-durch-Ingenieure-oder-Fachübersetzer

 

Für jeden Fachtext den geeigneten Fachübersetzer finden

Unser Übersetzungsbüro ist nach der neuen QM-Norm DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziert und verfolgt strenge Qualitätsvorgaben zur Einhaltung der Anforderungen der Kunden und der Qualitätsnorm.

Jeder fachsprachlicher Text wird einem geeigneten Fachübersetzer zugeordnet, der ausschließlich in seine Muttersprache übersetzt und über die notwendige Fachexpertise verfügt. Alle Fachübersetzer sind ausgebildete Experten in Ihren spezifischen Fachbereichen.

 

Was muss ein Übersetzer für eine professionelle Fachübersetzung alles mitbringen?

Erfahrung und fachspezifisches Wissen:

Nur so wird gewährleistet, dass Fachausdrücke und Begriffe der Originalsprache treu bleiben. Fachübersetzungen aus dem technischen oder Ingenieurbereich dürfen zum Beispiel ausschließlich von erfahrenen Fachübersetzern oder Ingenieuren getätigt werden, da nur diese über die notwendige Fachexpertise verfügen.

Das gleiche gilt bei der Übersetzung juristischer Texte. Eine Vertragsübersetzung oder die Übersetzung von allgemeinen Geschäftsbedingungen erfordern auch ein fundiertes Wissen im rechtlichen Umfeld und sollten nur von professionellen Fachübersetzern bearbeitet werden, die ein Jurastudium absolviert haben oder über langjährige Berufserfahrung verfügen.

Exzellente Sprachkenntnisse in der Quellsprache:

Eine fehlerfreie Übertragung in die Zielsprache setzt das Beherrschen der Sprache, aus der übersetzt wird, voraus.

Fachübersetzungen ausschließlich durch Muttersprachler:

Das ist die Grundvoraussetzung, um Aspekte wie kulturelle Gepflogenheiten, Grammatik, Formulierungen, oder landestypische Ausdrucksweise einwandfrei in die Übersetzung umzusetzen.

 

Wird für allgemeinsprachliche Übersetzungen keine besondere Spezialisierung benötigt?

Allgemeine bzw. nichtwissenschaftliche Texte beinhalten keine technische Sprache oder schwierige Fachbegriffe und gehören zu keinem spezifischen Gebiet, daher ist ihre Übersetzung leichter als die Fachübersetzung. Übersetzer verwenden keine Fachausdrücke, sondern eine sehr klare Sprache, weil es sich meistens um ein allgemeines Zielpublikum handelt. Trotzdem brauchen sie aber auch umfangreiche Kenntnisse, denn die Gebiete können sehr unterschiedlich sein.

Zu der Übersetzung von allgemeinsprachlichen Texten gehören einfache Dokumente mit allgemein bekannten Fachausdrücken, beispielsweise einfache Broschüren, Wirtschaftstexte, Presse- und Blogartikel, Anschreiben, Lebensläufe, Interviews, Reisekataloge, Website-Übersetzungen, Pressemitteilungen, usw. Dabei kommt es zumeist auf eine gute Lesbarkeit des Textes an, das heißt, im Idealfall wird der Leser gar nicht merken, dass es sich um eine Übersetzung handelt. Denn das ist das Ziel jeder Übersetzung: nicht als solche wahrgenommen zu werden, sondern für den Originaltext gehalten zu werden.

 

Ihr Techni-Translate Übersetzungsbüro

 

06.02.2017

Wie bereits berichtet, wurde unser Übersetzungsbüro Techni-Translate durch den TÜV Süd im Oktober nach der DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziert. Damit wird in unserem Unternehmen die DIN EN 15038 aus dem Jahr 2006 von den strengeren und umfangreicheren Regeln der DIN EN ISO 9001 abgelöst.

Techni-Translate hat sich für die Zertifizierung nach der QM-Norm DIN EN ISO 9001 entschieden, da dies für uns die höchste Norm des Qualitätsmanagements darstellt. Nach DIN EN ISO 9001 stellt unser zertifiziertes Übersetzungsbüro sicher, dass der Kunde die geforderte Qualität bekommt.

Wir wollen an dieser Stelle einmal versuchen, etwas Licht in das Dunkel der Normen, Zertifizierungen und Registrierungen zu bringen.

 

Was bedeutet eine Zertifizierung nach der DIN EN ISO 9001:2015 für ein Übersetzungsbüro?

Hierbei handelt es sich um die aktuellste internationale Qualitätsnorm, die beschreibt, welche Anforderungen im Qualitätsmanagementsystem eines Unternehmens erfüllt sein müssen, um die Erwartungen von Kunden erfüllen zu können. Dabei gilt es, folgende Hauptpunkte in Bezug auf das Qualitätsmanagementsystem zu berücksichtigen: Integration in die strategische Ausrichtung des Unternehmens, Festlegung der Zielgruppen, Prozessmanagement, Verteilung der QM-Aufgaben, Risikomanagement, Wissensmanagement und Dokumentation.

Die Erfüllung der in der Norm definierten Anforderungen wird in regelmäßigen Abständen durch eine unabhängige Prüforganisation (z. B. TÜV, Dekra) überprüft und zertifiziert. Diese Norm gilt nicht nur für Übersetzungsdienstleister, sondern auch allgemein für das Qualitätsmanagement von Unternehmen und Organisationen. Sie ist also ein Leitfaden für die Unternehmen, um ihr Managementsystem entsprechend auszurichten und dies im Rahmen einer Zertifizierung durch externe Auditorganisationen unter Beweis zu stellen.

 

Unterschied zur DIN EN 15038 bzw. DIN EN ISO 17100-Registrierung

Die DIN EN 15038 wurde im Jahr 2006 verabschiedet und ist eine europäische Norm für das Qualitätsmanagementsystem speziell von Übersetzungsdienstleistern. Damit soll die Qualität bei Fachübersetzungen gewährleistet werden.

Die neue internationale Norm DIN EN ISO 17100 gilt seit Mai 2016, richtet sich speziell an Übersetzungsdienstleister und ihre Kunden und löst die Norm DIN EN 15038 ab.

Ziel dieser DIN EN ISO ist es, Transparenz zu schaffen und somit Hilfestellung für den Auftraggeber und Auftragnehmer zu bieten. Den Vertragsparteien bleibt es überlassen, die Norm als Vertragsgrundlage zu nutzen. (Quelle: DIN CERTCO). Mittlerweile hat der TÜV auch die Zertifizierung nach dieser Norm eingestellt.

Die Einhaltung der Anforderungen muss also nicht vor einem externen Auditunternehmen in regelmäßigen Abständen nachgewiesen werden. Es handelt sich hierbei um eine eigenverantwortlich abgegebene Konformitätserklärung des Übersetzers über die Einhaltung der Europäischen Norm, um sich entsprechend registrieren zu lassen und das DIN-Verbandszeichen zur Kennzeichnung der Dienstleistung zu führen.

 

Was heißt die DIN EN ISO 9001-Zertifizierung für Kunden unseres Übersetzungsbüros?

Insbesondere Kunden, die selbst nach der DIN EN ISO 9001 arbeiten und zertifiziert sind, wissen es zu schätzen, mit anderen Unternehmen zusammenzuarbeiten, die ebenfalls nach dieser Norm zertifiziert sind. Da diese Kunden den Zertifizierungsprozess und dessen Anforderungen am „eigenen Leibe“ erfahren haben, können sie sicher sein, dass das Übersetzungsbüro Techni-Translate aufgrund dieser Zertifizierung nach den gleichen Qualitätsprinzipien arbeitet wie sie selbst.

Aber auch neue Kunden, die sich ein Bild vom Markt der Übersetzungsdienstleister machen wollen, haben durch die Zertifizierung ein Kriterium gegeben, nach denen sie ihren Auftragnehmer auswählen und sicher sein können, die geforderte Qualität geliefert zu bekommen.

 

Ihr Techni-Translate Übersetzungsbüro

iso_9001_farbe_de

18.11.2016

In Zusammenarbeit mit dem K&L Verlag Detmold gibt die Johanniter-Unfall-Hilfe e. V., Regionalverband Stuttgart, im Rahmen des Projekts „Ersthelfer von morgen“ ein Arbeits- und Spielbuch für Kinder im Alter von 5 bis 10 Jahren heraus. Das Buch, das speziell für diese Zielgruppe konzipiert ist, kann in Kindergärten und Grundschulen genutzt werden, um die Kinder spielerisch und altersgerecht an die Maßnahmen der Ersten Hilfe heranzuführen.

 

Das Projekt ist auf Unterstützer angewiesen

Um das Arbeitsbuch „Ersthelfer von morgen“ den Kindergärten und Grundschulen kostenlos zur Verfügung stellen zu können, ist der Beitrag von Sponsoren erforderlich. Das Übersetzungsbüro Techni-Translate unterstützt die Arbeit der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. an diesem Projekt. Somit sorgt sich der Übersetzungsdienstleister nicht nur durch die professionelle Fachübersetzung von Bedienungsanleitungen und Sicherheitshinweisen für Erwachsene um ein sicheres Arbeitsumfeld, sondern leistet auch einen Beitrag, schon Kinder in diesem Alter auf die Gefahren im Haushalt, im Kindergarten und in der Schule aufmerksam und mit den Maßnahmen der Ersten Hilfe bekannt zu machen.

Ihr Techni-Translate Übersetzungsbüro

 

ersthelfer-von-morgen_diejohanniter_57

25.10.2016

Anfang Oktober bestand Techni-Translate das Audit der TÜV SÜD Management Service GmbH, bei dem zertifiziert wurde, dass das Übersetzungsbüro die Anforderungen der aktuellen internationalen Qualitätsnorm DIN EN ISO 9001:2015 erfüllt.

Im Mittelpunkt dieser Norm steht das Qualitätsmanagement (QM) eines Unternehmens. Dabei wird beschrieben, welche Anforderungen bei der Umsetzung des Qualitätsmanagementsystems in einem Unternehmen erfüllt sein müssen. Eine besondere Rolle spielen dabei die folgenden Handlungsfelder:

  • Einbindung des QM-Systems in die strategische Ausrichtung des Unternehmens.
  • Festlegung der für das QM-System relevanten Zielgruppen wie z. B. Kunden, Mitarbeiter, Lieferanten, Kooperationspartner.
  • Größere Bedeutung des Prozessmanagements, d. h. umfassendes und systematisches Prozessmanagement, einschließlich erwarteter Ergebnisse, Leistungsindikatoren, Verantwortung und Risiken der Prozesse.
  • Stärkere Verpflichtung der obersten Geschäftsleitung für das Qualitätsmanagement, flexible Verteilung der QM-relevanten Aufgaben.
  • Risikomanagement zur Identifizierung und zum systematischen Umgang mit Risiken und Chancen.
  • Wissensmanagement, das passend für das jeweilige Unternehmen organisiert wird.
  • Dokumentation des QM-Systems.

iso_9001_farbe_de

Was bedeutet die DIN EN ISO 9001:2015 Zertifizierung vom Übersetzungsbüro Techni-Translate für den Kunden?

Durch diese Zertifizierung wird sowohl den bestehenden als auch potenziellen neuen Kunden versichert, dass die Qualität der Übersetzungen vom Übersetzungsbüro Techni-Translate und die Prozessabwicklung der Übersetzungsaufträge der QM-Norm DIN EN ISO 9001:2015 entsprechen. Deshalb können die Kunden darauf vertrauen, dass ihre Übersetzungsaufträge bei Techni-Translate in den besten Händen liegen.

Da in dieser Norm hoher Wert auf kundenorientiertes Handeln gelegt wird, versteht sich Techni-Translate mit seiner Arbeit als wichtiges Glied der Wertschöpfungskette des Kunden, da häufig die Übersetzung z. B. von Handbüchern und Bedienungsanleitungen Bestandteil der Produkte des Kunden ist. Durch die hohen Qualitätsansprüche, die durch diese Zertifizierung bestätigt wurden, ist Techni-Translate Bestandteil  des Qualitätsmanagementsystems des Kunden. Kundenorientierung heißt für Techni-Translate Qualitätsleistungen für und zum Nutzen der Kunden.

Mit der Erfüllung der Anforderungen der DIN EN ISO 9001:2015 in allen Übersetzungsprozessen vom Angebot bis zur fertigen Übersetzung, Layout und Nachbereitung kann das Übersetzungsbüro sicherstellen, dass jeder Kunde die von ihm (zu Recht) erwartete und geforderte Qualität geliefert bekommt.

Weitere Informationen dazu unter https://www.techni-translate.de/unternehmen/zertifiziertes-uebersetzungsbuero.html

Ihr Techni-Translate Übersetzungsbüro