30.10.2018

Dateiformate für eine schnelle und reibungslose Übersetzung

Grundsätzlich lassen sich alle Dateiformate übersetzen. Es ist nur bei den einen etwas aufwändiger als bei den anderen, was sich auch in den Kosten der Übersetzung widerspiegelt. Fragen Sie uns einfach, wir finden die richtige Lösung für Sie.

 

 

Wie wähle ich das richtige Format aus, um Dateiumwandlungen und Zusatzkosten zu vermeiden?

Welche Dateiformate verwenden Sie für Ihre tägliche Arbeit? Das sind vermutlich einige. Allein bei den Textformaten gibt es etliche Textverarbeitungsprogramme wie z. B. Microsoft Word, Open Office, die außerdem noch in unterschiedlichen Versionen genutzt werden. Dazu kommen noch verschiedene Dokumente, die nur in gedruckter bzw. Papierform vorliegen wie z. B. Urkunden oder Verträge.

Für den Übersetzungsprozess ist es am einfachsten, eine Datei zu verwenden, die direkt editierbar bzw. zu bearbeiten ist:

  • Der Originaltext kann einfach mit der Übersetzung überschrieben werden,
  • die Formatierung bleibt erhalten,
  • und es können TM-Systeme für die Übersetzungsarbeit eingesetzt werden.
  • Man spart Zeit und Kosten.

 

Wissen Sie, mit welchen Programmen der Fachübersetzer arbeitet?

Text- und Microsoft-Office-Dokumente

Das Beste wäre, im Vorfeld zu fragen. Manchmal liegen die Dateien in verschiedenen Formaten vor, die mehr oder weniger geeignet sind. So sind Text- und Microsoft-Office-Dokumente wie Word (.doc, .docx), PowerPoint (.ppt, .pptx), Excel (.xls, .xlsx), Visio (.vsd, .vsdx), aber auch Open Office Dateien (.odt, .odp, .ods) recht problemlos zu bearbeiten.

Fachübersetzung von DTP-Dateien

Auch andere Programme zur druckvorbereitenden Texterstellung sind gut editierbar. Dazu gehören z. B. FrameMaker (.FM, .MIF), PageMaker (.PMD), InDesign (.inx, .idml), Illustrator (.ai), CorelDraw (.cdr) und QuarkXPress (.xtg). Bei diesen besonderen Dateiformaten ist kein aufwändiges Konvertieren notwendig. Allerdings sollte die Formatierung des Ausgangsdokuments in guter Qualität sein, um zusätzliche Layoutarbeit durch unser Übersetzungsbüro zu vermeiden.

Übersetzung von WordPress und andere Website-Inhalten

Außerdem gehören spezielle Programme zur Erstellung von Webseiten und für Content-Management-Systeme zu den gängigen editierbaren Dateiformaten. Die exportierten Dateien (.html, .xml, .xliff, .xlf, .txt, .csv) werden übersetzt und dann im Originalformat wieder in Ihr CMS importiert. Formatierungstags bleiben erhalten und es entsteht kein Datenverlust durch unnötige Umwandlungen in übersetzungsfähige Formate.

 

Für den Übersetzer „nicht direkt editierbare Formate“

Heutzutage liegen sehr viele Dateien nur als PDF-Datei vor (editierbar oder eingescannt). Im schlimmsten Fall ist die gesamte PDF-Datei ein „eingescanntes Dokument“ mit ganzseitigen Bildern (z. B. .jpg, .png usw.), was bedeutet, dass der Text auch ein Bild ist und sich nicht direkt editieren lässt. Man muss hier zusätzliche Zeit für die Erstellung eines neuen „editierbaren“ Dokuments als Grundlage für die Übersetzung einkalkulieren. Es gibt dazu keine automatisierte Lösung, die eine 100%ige Qualität garantiert, so dass diese Arbeit meistens manuell geschieht.

Die Vor- und Nachbereitung ist nun schwieriger einzuschätzen, denn die Anzahl der zu übersetzenden Wörter lassen sich vorerst nicht genau errechnen. Durch unsere jahrelange Erfahrung werden unsere Kostenvoranschläge dennoch möglichst genau und professionell erstellt.

Sollte der Kunde über ein gut formatiertes Originaldokument verfügen, kann man sich dann diese Layoutarbeit sparen. Bei den Bildformaten, die z.B. aus Photoshop oder Illustrator stammen, sollte auch die Bildausgangsdatei zur Verfügung gestellt werden.

 

Vorteile „editierbarer Formate“ für den Übersetzungsprozess

Liegt die Ausgangsdatei in editierbarer Form vor, bringt dies etliche Vorteile für die technische Übersetzung.

  • Schon bei der Anfrage einer Übersetzung können leicht der Arbeitsumfang und damit der Preis und die Dauer der Übersetzung eingeschätzt werden.
  • Außerdem werden vorbereitende Arbeitsschritte, wie die Umwandlung des Ausgangstextes in ein editierbares Format, sowie nachbereitende Arbeitsschritte wie die Formatierung der Übersetzung in die Form des Ausgangstextes weitgehend überflüssig. Damit sparen Sie Zeit und Geld, da diese Arbeitsschritte wegfallen.
  • Es können CAT-Tools wie TM-Systeme und Terminologiedatenbanken zur Beschleunigung und Qualitätsverbesserung des Übersetzungsprozesses genutzt werden. Zudem können sich Wiederholungen im Text ebenfalls auf die Preisgestaltung auswirken.
  • Liegt die Ausgangsdatei in einer editierbaren Form vor, können wir ein druckfertiges Dokument mit unveränderter Formatierung, den ursprünglichen Zeichensätzen und Grafiken liefern.

 

Fazit:

Wir verfügen über umfangreiche Erfahrungen mit einer Vielzahl von Dateiformaten. Die optimalste Lösung wäre es, uns die Datei zur Verfügung zu stellen, in der der Text verfasst wurde. Ansonsten übernehmen wir gern die Konvertierung Ihres Textes in ein übersetzungsfähiges Format und die Lieferung der Übersetzung im gewünschten Layout.

 

Ihr Techni-Translate-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.